Denkzellen Bremen

// gemeinsam die Zukunft der Freien Künste gestalten

Ein Programm im Auftrag des Senators für Kultur Bremen.

denkzellen bremen

Eine DENKZELLE besteht aus einer kleinen schlagkräftigen Gruppe von Menschen, die sich intensiv über einen festgelegten Zeitraum mit einem bestimmten Themenfeld beschäftigt.
 

Eine DENKZELLE arbeitet verlässlich für ein Themengebiet zusammen, folgt jedoch einem immer offenen Prinzip. Jede:r Akteur:in der Freien Künste, der Kulturbehörde und der Politik kann Teil einer DENKZELLE sein: selbst beauftragt, berufen oder angefragt, der größeren Idee folgend, offen, neugierig und bereit, die Themen aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten.
Diese themenspezifischen Runden identifizieren Handlungsfelder, zeigen
nächste Schritte auf und bereiten diese vor.

 

Eine DENKZELLE kann digital oder analog stattfinden.

Ziele des Projekts

• Fortführung des konstruktiven Dialogs zwischen den Akteur*innen der
Freien Künste, dem Senator für Kultur und der Kulturpolitik


• Etablierung neuer Kommunikationsformen innerhalb der Freien Künste


• Geteiltes Wissen als Ressource nutzen, um effektive Strukturen in den
Freien Künsten zu etablieren


• Bedarfe und Notwendigkeiten der Freien Künste identifizieren, kommunizieren und mit konkreten Lösungsvorschlägen besetzen


• Bildung eines informellen Netzwerks der Freien Künste zur effektiven Nutzung von Ressourcen und Infrastrukturen, das wiederum zur Entlastung anderer Strukturen führen kann


• Die Etablierung der DENKZELLEN als eigenständiges und unabhängiges
Organ der Freien Künste


• Steigerung der Präsenz und Sichtbarkeit der Freien Künste Bremens im
lokalen, bundesweiten und internationalen Kontext

Unsere themen

TRANSFORMATIONEN / VERÄNDERUNGSPROZESSE

Identitätsfragen: Wer sind die Freien Künste? Wo macht der Zusammenschluss Sinn in der aktuellen Zeit? Welche Netzwerke brauchen wir für eine gelungene Zusammenarbeit, um auf aktuelle Fragestellungen zu reagieren? Inwiefern können wir die Punkte Diversität und Inklusion hier stärker integrieren? 

 

INFRASTRUKTUREN

Räume: Wie sieht die aktuelle Landkarte der für Kultur nutzbare Räume aus? Wo braucht es Neuordnungen? Wie ist der Stand im Tabakquartier? Neuausrichtung der Glocke? Welche Bedarfe sind noch nicht abgedeckt? Wo ist Barrierefreiheit noch nicht ausreichend umgesetzt? Wann haben wir endlich einen gemeinsamen Fundus? Es gibt eine gemeinsame Raumliste: wie verfahren wir damit? Gestiegene Energiekosten - wie ist die Lage in den Kulturinstitutionen?

 

FÖRDERUNGEN/FÖRDERSTRUKTUREN

Honoraruntergrenze: die darstellenden Künste werden alsbald ihre Honorarempfehlung aktualisieren. Wie sieht es in den anderen Sparten aus? Wie gehen wir mit der Situation um? Wie denken wir gemeinsam die Kunstförderung von Morgen?

Europa fördert Strukturen der Freien Künste - welche Potenziale gibt es in Bremen dieses Thema zu setzen?

Der Inflationsausgleich ist in aller Munde: welche Auswirkungen hat das auf die Freien Künste? Stipendien neu gestalten, aus einem guten Impuls einen noch besseren machen! 

 

ÖFFENTLICHKEITEN

Onlineportal der Freien Künste, wie geht es weiter?

Gemeinsame Öffentlichkeitswirksame Kampagnen: Wollen wir an einer Guerilla-Öffentlichkeitskampagne weiterdenken? Wie reagieren wir auf den Umstand von fehlender Berichterstattung in den bremischen Medien?

Digital und Analog wie gewährleisten wir eine bessere Sichtbarkeit der Aktivitäten der freien Künste in Bremen? Wie bildet sich Bremen mit seiner reichen Kulturlandschaft auch Bundesweit ab?

Wahlkampf: Wie ist der Kontakt zu den kulturpolitischen Sprechern? Der Wahlkampf beginnt, soll es eine gemeinsame Positionierung geben? 

 

QUALIFIZIERUNG/PROFESSIONALISIERUNG

Umfrage: Aktuell läuft eine Umfrage über die Verbände, die sich an alle Akteur:innen richtet. Wir machen eine erste Auswertung!

Diversität und Inklusion: Wie denken wir hier das Thema Diversität und Inklusion mit? Fort- und Weiterbildung werden bundesweit diskutiert. Welche Programme existieren in Bremen und wie werden diese auch für die Menschen der Kunst- und Kulturszene interessant? Welche Angebote finden wir für Menschen mit Beeinträchtigung? Wie gewährleisten wir in Zukunft Zugänge und Teilhabe in die komplexen Zusammenhänge der Kunst und Kulturproduktion und Förderung?

Unsere nächsten TErmine

MI 21. SEPTEMBER 10-11:30 Uhr

TRANSFORMATIONEN / VERÄNDERUNGSPROZESSE

 

MI 21. SEPTEMBER 11:30-13:00 Uhr

INFRASTRUKTUREN

 

MI 21. SEPTEMBER 14-15:30 Uhr

FÖRDERUNGEN/FÖRDERSTRUKTUREN

 

DO 22. SEPTEMBER 10-11:30 Uhr

ÖFFENTLICHKEITEN

 

DO 22. SEPTEMBER 11:30-13:00 Uhr

QUALIFIZIERUNG/PROFESSIONALISIERUNG

Wir treffen uns im Theaterkontor Bremen, Schildstraße 21,

28203 Bremen.

 

Bitte bucht alle Termine in unserem KALENDER

Helvetica Light is an easy-to-read font, with tall and narrow letters, that works well on almost every site.

Helvetica Light is an easy-to-read font, with tall and narrow letters, that works well on almost every site.

Helvetica Light is an easy-to-read font, with tall and narrow letters, that works well on almost every site.